Browsed by
Monat: Oktober 2018

Happy Halloween

Happy Halloween

Eigentlich feiere ich Halloween nicht. Dann schon eher den Reformationstag, der heute für die Niedersachsen zum ersten Mal frei ist. Gemein! Aber dafür ist in Ungarn der 01. November frei mit dem 02. November als Brückentag. Da Harry aus England Halloween genauso feiert wie Weihanchten und Ostern, haben wir am Montag zwei Kürbisse gekauft, um sie zu schnitzen. Allerdings mussten wir sie in Veszprém kaufen und zwei große Kürbisse gestalteten sich im Bus ein wenig schwierig… 🙂 Das Kürbisshnitzen hat…

Weiterlesen Weiterlesen

Week 44 – Song 9: Wiedersehen

Week 44 – Song 9: Wiedersehen

Diesen Song hat meine Freundin Greta geschrieben. Warum er noch nicht im Radio läuft, weiß ich nicht. Ich glaube, viele Wort brauch ich hier nicht zu machen. Der Song ist total schön und ich fühle mich sehr geehrt, so eine tolle Freundin zu haben. Danke Greta. 🙂 Ein Freund ist ein Mensch, vor dem man laut denken kann. Ralph Waldo Emerson

Die halbe Welt in Budapest

Die halbe Welt in Budapest

Da heute ein ungarische Nationalfeiertag ist und deswegen das Wochenende verlängert ist, haben wir uns zu einem kleinen Ausflug nach Budapest entschieden. Samstag, 20.10.2018 Los ging es am Samstag zuerst nach Veszprém. Dávid hatte uns nämlich angeboten, die Stadt zu zeigen, von der wir bisher eigentlich nur den Busbahnhof gesehen haben. Zuerst haben wir das Burgenviertel angeschaut, was echt schön und auch groß ist. Nach der Zerstörung der Stadt im Zweiten Weltkrieg wurde Veszprém detailreich wieder aufgebaut, sodass die vielen…

Weiterlesen Weiterlesen

Week 43 – Song 8: Sonne

Week 43 – Song 8: Sonne

Hier geht’s zum Song „Hier kommt die Sonne.“ Soweit ich es bisher erlebt habe, ist der Refrain aus Rammstein’s Song der deutsche Satz, den die meisten Nicht-Deutschen am ehesten sagen können. An zweiter Stelle folgt dann meistens das Wort „Bier“ und dann „Oktoberfest“. So viel zum Bild, was Ausländer von Deutschland haben. Es ist ziemlich interessant, sich über länderspezifischen Vorstellungen und Stereotypen zu unterhalten. Früher oder später kommt man in jedem Gespräch darauf zu sprechen. Besonders als wir dieses Wochenende…

Weiterlesen Weiterlesen

Food Revolution

Food Revolution

Seit Dienstag (16.10) sind wir nun zu fünft in der Wohnung: Chiara aus Italien, Harry aus UK, Aziza aus Indien, Gabriela aus Uruguay und ich. Darüber freue ich mich sehr, weil es zu dritt manchmal ein wenig zu still für meinen Geschmack war. Aziza ist 29 Jahre alt, kommt aus Indien, geanuer gesagt aus Bhubaneswar, eine Stadt in Ostindien. Dort arbeitet sie zusammen mit ihrem Ehemann in einer Firma, die Studenten an Firmen vermittelt und umgekehrt. Wenn ich das richtig…

Weiterlesen Weiterlesen

Week 42 – Song 7: Von fremden Ländern und Menschen

Week 42 – Song 7: Von fremden Ländern und Menschen

Und von fremden Bussen, fremden Unterrichtszeiten und fremden Supermärkten Bevor ich mich daran gewöhne, möchte ich von den großen und kleinen Unterschieden im Vergleich zu Deutschland schreiben. Da passt der Titel des ersten Klaiverstücks aus Robert Schumanns Kinderszenen, op. 15 „Von fremden Ländern und Menschen“ ganz gut. Bevor ich nach Ungarn gekommen bin, hatte ich absolut kein Bild von diesem Land und den Menschen. Alles was ich wusste, dass der N.C. für Medizin in Budapest nicht so hoch ist, weshalb…

Weiterlesen Weiterlesen

Rollentausch

Rollentausch

Gerade saß ich noch selber in der Klasse und jetzt stehe ich davor Nachdem ich jetzt viel über Gott und die Welt berichtet habe, möchte ich jetzt gerne über meine eigentliche Arbeit schreiben. Also ich arbeite in zwei Schulen: Am Montag und Dienstag in der Református Általános Iskola Balatonfüred (Reformierte Grundschule Balatonfüred) und am Mittwoch, Donnerstag und Freitag arbeite ich in der Grundschule in Nagyvázsony. In den Schulen in helfe ich im Deutschunterricht (in Balatonfüred auch im Englischunterricht) z.B. übe…

Weiterlesen Weiterlesen

Week 41 – Song 6: Auf beiden Beinen

Week 41 – Song 6: Auf beiden Beinen

„Wenn du nichts hörst geht’s mir gut.“ Ich war noch nie länger als drei Wochen von zu Hause weg. Meistens mit Freunden oder Bekannten und meistens innerhalb Deutschlands. Das Heimweh kommt bei mir am ehesten, wenn ich mich langweile und nichts zu tun habe. Wenn hingegen etwas zu erldigen ist, dann vergesse ich auch mal zu schreiben, dass es mir gut geht und wie die Lage ist. Außerdem ist Telefonieren nicht so meine Stärke und persönliche Gespräche finde ich weitaus…

Weiterlesen Weiterlesen

Kleiner Ausflug in das 18. Jahrhundert

Kleiner Ausflug in das 18. Jahrhundert

Dabei wollten wir doch nur eine Glühbirne austauschen… Der gestrige Abend verlief etwas dunkler als sonst. Alles begann mit dem Versuch, die Glühbirne in Harrys Zimmer auszutauschen. Warum auch immer, werden hier nämlich überwiegend Glühbirnen mit der Effizienzklasse D oder schlechter verkauft und das ist schon die dritte kaputte Glühbirne. Naja, also hat Harry die zweite Glühbirne aus unserem Wohnzimmer herausgeschraubt, um sie in seinem Zimmer zu benutzen. Allerdings hat er dabei wohl nicht den Lichtschalter beachtet, der „an“ war….

Weiterlesen Weiterlesen

Szüreti Mulatság – Weinerntefest

Szüreti Mulatság – Weinerntefest

Den Wein aus dem alten Jahr vernichten, um Platz für den neuen Wein zu machen Am Samstag fand das alljährliche Weinerntefest in Nagyvázsony statt, bei dem wir natürlich nicht gefehlt haben. Dabei geht es bei dem Weinerntefest darum, die diesjährige Ernte zu feiern und natürlich viel zu trinken, um Platz für die Ernte zu schaffen. 😉 Von jemanden aus dem Dorf haben wir drei Mädels und Romelia, unserere peruanische Haus-Mitbewohnerin, traditionelle Kleider bekommen, die den bayrischen Dirndl ähneln und Tina…

Weiterlesen Weiterlesen