Ich bin (noch einmal) im Radio!

Ich bin (noch einmal) im Radio!

Am letzten Samstag hatte ich wieder die Ehre und die Freude, zu Gast in der deutschsprachigen Sendung „Leuchtturm“ des Budapester Radiosenders Tilos Rádió zu sein. Im Dezember war ich ja schonmal dort, um über meinen EVS zu sprechen und nun folgte sozusagen der Abschlussbericht…

Doch von vorn

Von Mittwoch bis diesen Sonntag findet in Veszprém das Straßenmusikfestival „Utca zene“ statt. In der Innenstadt von Veszprém dreht sich in diesen Tagen alles um selbstgemachte Musik, es gibt zahlreiche Bühnen, aber an jeder Ecke stehen Straßenmusiker, die Musik spielen, sodass man alle 10 Meter von neuen Tönen umspielt wird. Mit der philippienischen Freiwilligen war ich schon am Donnerstagabend für drei Stunden in Veszprém und es war großartig! Das Wetter war super, die Stadt war voller Menschen (so viele habe ich noch nie in Veszprém gesehen) und die Stimmung war ausgelassen. Ich habe mich besonders über die vielen Bekannten aus dem Ukulele-Klub, Orchester und dem Chor gefreut, die ich auf dem Festival getroffen habe und mit denen ich mich kurz unterhalten habe.

See-you-soon Dinner für Venni

Da der finnische Freiwillige, Venni, bald wieder zurück nach Finnland fährt, gab es am Freitagabend wie immer ein Abschiedsessen, das See-you-soon Dinner. Aufgrund des Straßenmusikfestivals sind wir dafür nach Veszprém gefahren, wo wir in einem sehr schicken Restaurant gegessen haben. Danach sind wir zusammen in die Innenstadt zum Festival gegangen, wo wir ca. bis 1:00 geblieben sind.

Alles eine Frage der Organisation

Für mein kommendes Studium (mehr dazu später) brauche ich einen Nachweis der englischen Sprache, sprich eine Prüfung. Ich habe mich für den IELTS entschieden, den das British Council in Budapest anbietet. Das Testdatum war ebenfalls der 20.07 und glücklicherweise hat es zeitlich gut mit dem Radiointerview gepasst. Allerdings musste ich deswegen am Samstag schon um 8:00 Uhr in Budapest und so früh fährt kein Bus aus Nagyvázsony. Deswegen konnte ich netterweise bei Dávid in Veszprém übernachten, bevor mein Zug um 6:00 Uhr abgefahren ist. Ich habe zwar deshalb nur vier Stunden geschlafen, was für einen Test nicht gerade die beste Voraussetzung ist, aber das ist immerhin besser als gar nicht. 🙂 Nach dem Straßenmusikfestival hat mich Rita also zur Dávids Wohnung gefahren, wo ich zuerst kurz am verzweifeln war, da sich die Tür nicht öffnen lies, aber dann hat es geklappt und ich bin schleunigst ins Bett gegangen.

Erfreulicherweise habe ich am Samstag nicht verschlafen, der Zug hatte keine Verspätung und ich war pünktlich um 8:00 Uhr im Courtyard by Marriott , wo der schriftliche Teil stattgefunden hat. Es hat ganz gut geklappt und die Ergebnisse erfahre ich Anfang August. Nachdem der schriftlichen Teil um 12:00 Uhr beendet war, hatte ich noch zwei Stunden Zeit bis zum mündlichen Test, der im Madach Trade Center, in Budapest stattgefunden hat. Bei der Prüfung ging es um Reisen und es war einfacher als erwartet. 🙂 Schließlich ging es dann zum Radio.

Das Radiointerview

Anders als beim letzten Mal, bin ich diesmal zur Üllöi utca in Budapest gefahren, wo das neue Studio des Tilos Rádios ist. Das Gebäude fand ich sehr spannend, es war eines dieser großen, alten, ehemaligen Industriegebäude und da der Radiosender gerade erst dorthingezogen ist, war das Studio ein wenig provisorisch eingerichtet. Hatte allerdings Style… 🙂 Ein weiterer Unterschied zum letzten Mal war, dass das Moderatorenteam größer war, denn diesmal war noch Éva mit dabei. Was aber genauso wie beim letzten Mal, dass das Radiointerview mir viel Spaß gemacht hat und es war sehr nett. Wir haben auch über meine aktuellen Beiträge gesprochen. Hör dir das Interview doch einfach selber an! Nach dem Interview bin ich mit dem Bus nach Hause gefahren und konnte einen wunderschönen Sonnenuntergang beobachten.

Also, lieben Dank an Katja, Éva, Ádam und Robert für die zwei Radiointerviews! Alles Liebe und bis bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.