Sizilianisches Essen

Sizilianisches Essen

Eine Woche Sizilien

Meine italienische Mitbewohnerin Svetlana ist über Ostern nach Hause gefahren. Sie kommt von Sizilien und da wir schon oft darüber gesprochen hatten, dass ich doch mitkommen sollte, haben wir das kurzerhand so gemacht. Also habe ich vom 14.04.19 - 21.04.2019 sizilianische Luft geschnuppert.

Während meiner Woche auf Sizilien habe ich so viel leckeres gegessen, was ich noch nie vorher gesehen habe und was typsich sizilianisch ist, sodass ich mich dazu entschieden habe, alles mal aufzuschreiben.

Generell ist das traditionelle Essen auf Sizilien sättigend und fettig. Besonders berühmt ist auch das Street Food, darunter die Arancini. Übersetzt heißt es soviel wie „kleine Orangen“ und es sind mit Käse oder Fleisch gefüllte Reisbälle, die frittiert werden. Sind sind sehr lecker, aber nach zwei ist man satt. 🙂

Ebenfalls zum Street Food gehört die Sfancione, eine Art Pizza, nur mit dickerem Teig und weniger Belag. Dann gibt es noch Panelle, was eigentlich nur frittiertes Mehl ist. Dabei ist allerdings gerade das perfekte Frittieren und die Menge an Salz besonders wichtig, was die Zubereitung schwierig macht. Oft wird in einem Brot gegessen, aber ich finde es nicht ganz so lecker.

In dem Bild links kannst du ganz vorne Panelle sehen und im Hintergrund Broiche, eine Art fluffiges Brötchen, was oft zusammen mit Eis gegessen wird.

Ebenfalls mit Pizzateig zubereitet wird Faccia di Vecchia, von der es viele verschiedene Varianten gibt. Wir haben eine gegessen, deren Belag nur aus Olivenöl, Salz und Kräutern besteht. Weil sie frisch war, hat sie super lecker geschmeckt. Funfact: übersetzt heißt der Name „Gesicht einer alten Frau“.

Weiter geht’s mit Käse, Fisch und Fleisch. Da Sizilien eine Insel ist, gibt es in Küstennähe viel Fisch und Muscheln zu essen. In Sizilien habe ich auch zum ersten Mal Muscheln gegessen. Auf den Märkten werden außerdem Teile von riesigen Schwertfischen verkauft, den ich allerdings nicht probiert habe.

Außerdem gibt es unzählige Sorten von Fleisch und Käse, die ich natürlich nicht alle probieren konnte. Aber zumindesten habe ich ein wenig probiert und zum Beispiel ist der Käse Asiage sehr lecker. Rechts auf dem Bild siehst du den typischen Schinken Prosciutto, der ganz gut schmeckt.

Was ich sonst nur aus der Dose im Supermarkt kenne, wurde in Palermo für 25ct das Kilo verkauft. Die Rede ist von Artischocken. Mir schmecken sie sehr gut und frisch sind sie natürlich noch besser, besonders zur Pasta. Außerdem wird viel Fenchel gegessen, da dieser die Verdauung anregt, was man nach sizilianischem Essen dringend nötig hat! 🙂

Eine Mischung aus Bohnene und Erbsen sind Fave, die man roh und gekocht essen kann. Roh schmecken sie ein wenig bitter, aber für zwischendurch sehr lecker.

Kommen wir nun zu den süßen Sachen. Obligatorisch nach jedem großen Essen ist neben dem Espresso auch der Zitronenlikör Limoncello. Am Ostersonntag habe ich selbstgemachten Limoncello probiert, der mir am beste geschmeckt hat.

K1600_colomba-2228061_1920

Ebenfalls typisch für Ostern ist der Kuchen Colomba. Er besteht aus Hefeteig und Fruchstücken und ich finde ihn super lecker. Man könnte ihn mit dem deutschen Hefezopf zu Ostern vergleichen.

Sehr bekannt sind zudem Cannoli, die ich auch probiert habe. Lecker! 🙂

Cannoli

Natürlich gibt es noch viel mehr sizilianisches Essen z.B. kommen die Kroketten ebenfalls von Sizilien. Außerdem ist das Eis in ganz Italien unvergleichbar mit anderen Eisläden in anderen Ländern. Allein schon für das Essen lohnt es sich Sizilien zu besuchen.

Hier habe ich noch eine englische Website gefunden, auf der eine sehr gute Übersicht über sizilianisches Essen gegeben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.