Week 32 – Song 49: Heavy Rain

Week 32 – Song 49: Heavy Rain

Eigentlich wollte ich diesen Song schon im Januar oder Februar hochladen, denn dann ist er entstanden. Es war eine spontane Inprovisation in der Musikschule, als ich noch eine Stunde auf den Bus zurück nach Nagyvázsony warten musste, es stark geregnet hatte und kalt war.

Weil die Speicherkarte meines Handys voll war, habe ich mich gestern daran gesetzt mein Handy aufzuräumen und hauptsächlich Fotos auf den Laptop zu spielen. Darunter waren auch Fotos vom Sommer 2018 mit dabei, z.B. von meiner Abiturentlassung und von Ausflügen mit meinen Freunden, das Benefizkonzert oder die ersten Fotos aus Ungarn im September. Fotos von der Weinernte im September, dem ersten Abend zusammen mit den Freiwilligen aus Uruguay und Indien, der erste Ausflug nach Budapest, Halloween, unserem Trip nach Bratislava, meinem On-Arival Training in Budapest, der Schulausflug nach Eisenstadt, die Short-term Freiwilligen im Dezember, mein erstes Radiointerview, mein Weihnachtsfest in Ungarn, Neujahr in Budapest, der Studienbesuch aus Südamerika und meiner ersten Reise nach Brüssel. Obwohl die Fotos vor meiner Fahrt nach Ungarn erst 12 Monate alt sind, kommt es mir vor, als seien sie schon viel älter. Vielleicht, weil in der Zwischenzeit so viel passiert ist. Ich habe gemerkt, dass Schule nur einen kleinen Teil des Lebens ausmacht (was mir vorher durchaus bewusst war, aber es noch nicht so aktuell war) und das Deutschland nur ein kleiner Teil der Welt ist (was mir vorher natürlich auch bewusst war). Ich habe neue Dinge ausprobiert, die ich vorher noch nie getan habe wie Bogenschießen, Klettern, Unterrichten, Theaterstücke schreiben und ich habe eine neue Sprache gelernt. Kurz gesagt: ich habe über den Tellerrand hinaus geblickt. Mir sind viele Dinge bewusst geworden z.B. wie andere Menschen aus dem Ausland Deutschland sehen, wie stark Gewohnheiten sein können, dass Taten mehr sagen als Worte (vor allem wenn die Worte fehlen) und und und. Natürlich habe ich mich verändert, schließlich bin ich ein Jahr älter geworden.

Meine Freundinnen, Freunde und Familie in Deutschland sind auch ein Jahr älter geworden und wir haben uns ein Jahr lang nicht gesehen. Ich bin schon gespannt auf meine Heimkehr…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.