Week 46 – Song 10: Ode an die Heimat

Week 46 – Song 10: Ode an die Heimat

Doch wo immer ich bin
Komm ich überall nach Haus
Wo das WLAN ganz von allein verbindet

In diesem Monat bin ich viel unterwegs. Vom 01.11-04.11 waren wir in Bratislava, vom 05.11-09.11 fand mein On-Arrival Seminar in Budapest statt und vom 09.11-11.11 waren wir mit Fekete Sereg in Kéked.

Eine vielgefragte, und für mich momentan ganz aktuelle Frage ist die Frage nach der Heimat. Wo ist Heimat? Was ist ein Heimat? Was macht die Heimat zur Heimat?

Bisher habe ich die Antworten dazu noch nicht herausgefunden. In diesem fantastischen Song von der A-cappella Band Maybebop ist die Antwort einfach und auch wahr. Zwar hängt mein Leben nicht von einer Internetverbindung ab und ich bin immer wieder erstaunt, wie wichtig für manche Leute WLAN ist, allerdings freue ich mich auch, wenn es freies WIFI gibt.

Sogar manche Busse hier haben freies WLAN, woran sich deutsche Busunternehmen mal ein Beispiel nehmen könnten. Zudem haben die meisten Cafes und Bars freies WLAND, was auch sehr gerne genutzt wird. Schnell mal den Haken bei den Datenschutzrichtlinien gesetzt und das Überleben ist gesichert. Jedoch habe ich auch das Gefühl, dass den Ungarn der Datenschutz nicht allzu wichtig ist.

Und verstreut die Daten dort
Wo das WLAN sich ganz von allein verbindet

Trotzdem ist die Frage, wo und was Heimat ist nicht leicht zu beantworten. Ich glaube, für mich spielt der Ort eher eine kleinere Rolle, eher die Menschen bedueten für mich Heimat. So habe ich, wenn ich Heimweh habe, mehr Sehnsucht nach meiner Familie, meinen Freunden (und den Hühnern) als nach unserem Haus oder nach dem Dorf. Häuser und Dörfer gibt es schließlich überall.

Aber auch hier gibt es Freunde (und Hühner). Für die kommenden zehn Monate ist Nagyvázsony mein Zuhause und Veszprém nimmt die Rolle von Hildesheim ein. Aber auch, wenn wir zuhuase WLAN haben, ist es glaube ich, noch nicht meine Heimat. Vielleicht wird es das noch, vielleicht nicht. Das hängt ganz vom WLAN ab, was mal wieder gerade nicht gut funktioniert… 😉

Spaß beiseite, was mir in den letzten zwei Wochen bewusst geworden ist, dass Reisen nur Spaß macht, wenn man sich irgendwo zuhause fühlt. Und wie ich gemerkt habe, muss das gar nicht mal an einen Ort gebunden sein, denn wenn ich die Ukulele mithabe und spiele, dann kommt schon das Zuhause-Gefühl auf. Und Ukulele kann man zum Glück überall spielen.

Fehlt nur noch das WLAN…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.